Archiv für die Kategorie Ego

Neulich war ich im Fitnessstudio (ja, im Ernst). Und die junge Dame, die mich betreute, zeigte mir die verschiedenen Geräte, die es so gibt, und empfahl mir, etwa zwei Mal in der Woche herzukommen, sei es, um die Geräte oder einen der Kurse zu machen. Und das war der Moment, in dem ich mich fragte, […]



Mein Wochenende war ausnahmsweise voll gepackt mit Aktivitäten: Die erste war, am Freitag noch bis abends um halb zehn bei Weißwein in der Agentur zu lümmeln, und das, obwohl ich eine Stunde später in der Stadt vorm Schocken verabredet war, wo mein Kollege auflegen sollte. Da ich aber totaaal flexibel bin, war das gar kein […]



Bei uns ist es in der Regel so, dass der Freund kocht, weil er das äußerst gerne tut und es außerdem immer gut schmeckt (nein, hier schleime ich nicht gegen Bares). Manchmal haben wir beide aber auch Lust, jeder was für sich zu machen, oder etwas, das der andere nicht so gerne isst (Trockenfisch, ich […]



Am Mitwoch ging es an unserem letzten Italien-Tag nach Verona, einfach, weil es die nächste Stadt war (wir sind so rational) – von uns aus nur etwa zwanzig Minuten mit dem Auto. Und weil ich mich mit Verona noch nicht wirklich auseinandergesetzt habe (okay, Romeo und Julia und so), las ich mir den Wikipedia-Artikel dazu […]



Vom Mega-Pisswetter zu bewölkt und sonnigen vierundzwanzig Grad. Daher waren wir die letzten beiden Tage auch in Desenzano unterwegs, in erster Linie um uns leckere Restaurants abzuchecken (YAMMI) und natürlich auch, um die Altstadt zu erkunden und gestern, um uns in einer Cocktailbar gnadenlos abzuschießen (das war übrigens der widerlichste Mai Tai meines Lebens). Deszensano […]



Nachdem ich am Montag wieder von zu Hause nach Stuttgart in die WG gekommen bin, musste ich mir wieder mein Schwäbisch abgewöhnen, das in den vier Tagen viel zu schnell von mir Besitz ergriffen hat. Vor allem, als ich am Sonntag noch auf einem Ehemaligen-Treffen des Musikvereins war (ja, ich hab mal Klarinette gespielt, sogar […]



Zum Auftakt meines nun beginnenden zweiwöchigen Urlaubs bin ich am Freitag in meine Heimat gefahren um am Freitag mit meiner besten Freundin plus Mann die Familie der Freundin zu besuchen (WAS EIN SATZ!), die ich auf Grund ihres Urlaubs nicht gesehen habe (also die Freundin, nicht die Familie). Wir feierten feuchtfröhlich ihr Comeback, und sie […]



Ich bin heute ganz selig, weil ich es liebe, wenn Jahreszeiten wechseln. Das ist immer der Moment, an dem ich aus einer Routine gerissen werde. Und ich liebe Ausbrüche aus der Routine, ich Rebell. In diesem spektakulären Fall voll ausm Sommer in den Winter. Die Luft riecht plötzlich ganz anders, es ist kälter und ich […]



Ich nehme dieses Datum als Anlass, nach meiner – gefühlt tausendjährigen Abstinzenz – mal wieder zu bloggen. Es gab natürlich Millionen Gründe, nicht schreiben zu können: Diese Hitze. DIESE HITZE! Alles, was ich zu mir nahm, habe ich quasi parallel dazu wieder ausgeschwitzt. Ich geb’s ja zu: Ich bin einer großer Fan von langweiligen Durchschnittstempreaturen, […]



M. kam neu zu uns in die neunte Klasse. Sie war groß, etwas hager und blass, hatte kurzes Haar und wirkte von weitem eher wie Junge, der die Pubertät noch nicht richtig hinter sich hatte. Jeden Tag zur großen Pause holte sie sich ein belegtes Brötchen mit drei dünnen Scheiben und Gurke, wobei sie die […]



Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de