Mops

Letztes Wochenende waren wir bei einer Züchterin, um uns unseren zukünftigen Mops anzuschauen. Nach der Deko, die sich ganz subtil auf den Fotos hinter dem Hund versteckt, mutmaßte ich hart, dass es sich um Russen handelt. Die Vornamen taten ihr übriges und auch sonst habe ich ganz tief in der Klischee-Schublade gewühlt. :roll:

Also fuhren wir letzten Samstag gen Maulbronn (endlich weiß ich auch mal, wo das ist), um Familie S. zu besuchen. Wir klingelten, die Tochter öffnete uns die Türe, die Mutter stand direkt neben ihr und ich stellte mich natürlich höflich vor.
Dass der Freund ihr nicht direkt zur Begrüßung ein Highfive gegeben und einen Schnaps bekommen hat, wundert mich bis heute noch – meine Vorahnung bestätigte sich: ab dem Zeitpunkt des Betretens des Hauses wurde nur noch Russisch gesprochen und ein Band der Brüderschaft breitete sich zwischen allen Anwesenden aus (das wollte ich schon immer mal schreiben).

(Habe ich mal von meinen kläglichen Versuch erzählt, mit den Eltern des Freundes Russisch zu sprechen? Ist egal – es war jedenfalls ziemlich deprimierend, und seitdem beschränke ich es auch nur noch auf das Wichtigste: “Danke”, “Bitte” und Trinksprüche. Na ja, und dazwischen tu ich so, als ob ich es könnte, daran Schuld ist aber meist nur der Alkohol.)

Die Welpen waren wirklich zutiefst niedlich (was sage ich: NIEDLICH!) und ich musste mich zusammenreißen, nicht vor Entzückung zu sterben. Es waren zwei Mädchen und ein Junge, und eines der Mädchen war schwarz. Wir tendierten eh schon zu einem schwarzen Mops, und nachdem ich meine schwarze Strumpfhose nach der freudigen Begegnung mit Mama Mops begutachtete, empfand ich diese Entscheidung zudem noch als äußerst praktisch.

Die Mutter erzählte derweil immer wieder ein bisschen was über ihre Hunde, die Tochter übersetzte für mich das Wichtigste und sonst verstand ich nicht so viel vom russischen Smalltalk, schließlich musste ich die ganze Zeit diese unfassbaren süßen Welpen beobachten und konnte mich gar nicht auf was anderes konzentrieren. (Hier stand noch ein furchtbar langer Absatz über die süßen Dinge, die Welpen so machen, den ich aus Image-Gründen löschte.)
Irgendwie entschieden sie sich auch spontan für uns (… das Band der Brüderschaft und so), und nachdem wir alle Hardfacts geklärt hatten, versuchte mich der Freund gewaltsam aus dem Welpen-Zimmer zu zerren, um endlich weiterfahren zu können.

Leider vergeht die Zeit bis zu unserem nächsten Mops-Date viel zu langsam, und dass dann alles geklappt hat, glaube ich auch erst, wenn ich den Mops im Arm halte und mit ihm nach Hause fahre.
Gut daran ist, dass man kann alles in Ruhe vorbereiten kann – und einen Namen brauchen wir auch noch., auch wenn wir schon zu einem tendieren. Wer also vielleicht noch tolle Ideen abseits von Bluebell oder Amberlee für eine schwarze Mops-Hündin hat: immer her damit.

flattr this!


http://wiki.answers.com/Q/What_is_Britney_Spears_dogs_name?#slide=1

Ich bin für Lacy Loo (nachdem Hannah abgelehnt wurde).

  

zitieren

  


Wirklich knuffig :D Ich kann dir nur sagen, dass Hunde generell keine Namen mit scharfen Lauten (z.B. i oder s) mögen, sondern liebe weiche Sachen (a, o, u, sch, b) etc. Also so doof “Bella” klingt, ist das für den Hund ein angenehmer Name :) unsere heißt Coco (das C ist vielleicht etwas hart, wird aber durch das o abgemildert – außerdem nenn ich sie sowieso nur Pupsmaus xD)

  

zitieren

  


Namensvorschlag: Mopskopf!

  

zitieren

  


Das mit den Buchstaben bzw. Lauten, die die Tiere lieber mögen als andere hab ich auch schon gehört. Ich würde darauf achten, ansonsten hab ich spontan keine Vorschläge.

Vielleicht halt was, wo man sich nicht doof dabei vorkommt, wenn man es laut rufen muss. :-D

  

zitieren

  


Oooh der ist süß <3
Ich liebe auch Möpse und will unbedingt einen :)

  

zitieren

  


Ich bin dann für Ella.

  

zitieren

  


Erna <3
(Darf dann vielleicht mal mit ERNI mitfahren LOL)

  

zitieren

  


Christin: http://wiki.answers.com/Q/What_is_Britney_Spears_dogs_name?#slide=1

:rofl:

Electrofairy: Ich kann dir nur sagen, dass Hunde generell keine Namen mit scharfen Lauten (z.B. i oder s) mögen, sondern liebe weiche Sachen (a, o, u, sch, b) etc. Also so doof “Bella” klingt, ist das für den Hund ein angenehmer Name :)

Ja, das habe ich auch in meinem schlauen Buch gelesen – und witzigerweise heißt er auf dem Papier auch Bella. Aber ob ich sie nun wirklich Bella nennen würde – das weiß ich noch nicht.

paxos: Namensvorschlag: Mopskopf!

Ach, jetzt komm. :liaf

Henning: Vielleicht halt was, wo man sich nicht doof dabei vorkommt, wenn man es laut rufen muss. :-D

Das sowieso!

Leeri: Oooh der ist süß <3

Ja, gell. :love:

rebekka: Ich bin dann für Ella.

Auch gar nicht so übel!

Christiane: Erna <3

Das geht auch nicht, Hunde nach der Schwiegermutter zu nennen. :mrgreen:

  

zitieren

  


Пакт братства
oder abr auch nur
братства

wenn mich meine sozialistisch russische erziehung (die ich ehrlich gesagt nie erlebt habe) und google nicht im stich lässt…
fänd ich als namen witzig :D :tux

  

zitieren

  


“Möter”
Halb Mensch – Halb Köter

  

zitieren

  


Ich hab dich getagt: http://www.electrofairy.de/2014/02/19/liebster-blog-award/

P.S.: Wann ist der Mops da? Freitag? :D Yay!

  

zitieren

  



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de