Bio

Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten von mir aus sind der Edeka, der Rewe und der Penny. Ketten wie Penny (Aldi, oder auch Lidl) schließe ich beim Einkaufen eigentlich immer kategorisch aus, weil ich es für mich keinen ungemütlicheren Platz zum Einkaufen gibt. Unseren Rewe mag ich auch nicht besonders – er ist zu klein und hat weniger Auswahlmöglichkeiten als der Edeka. Folglich gehe ich also zu Edeka.

Ich finde es heutzutage ein Unding, dass man sein Obst und Gemüse selber abwiegen muss – das ist wirklich so was von 1998. Ich bin mehr damit beschäftigt, Tüten abzureißen (wofür man immer zwei Hände braucht, was unpraktisch ist, wenn man ohne Wagen einkauft), mir die Nummer meines Gemüses zu merken, diese an der Waage einzugeben und dann den Kleber auf meine Tüte zu kleben, als mit dem Einkaufen selbst. Außerdem ist immer einer an der Kasse dabei, der von der Regelung nichts wusste, der dann während des Bezahlvorgangs also noch mal in die Obst- und Gemüseabteilung muss, um seine drei Äpfel und vier Paprika zu wiegen.

Deshalb kaufe ich immer alles Bio – das ist fertig abgepackt, in der genau richtigen Portion und liegt alles an einem Platz. Damit spart man viel Zeit. Wisst ihr Bescheid.

flattr this!


Lidl finde ich sehr ortsabhängig. Unseren eigenen mag ich zum Beispiel ganz gerne, den in Oberesslingen finde ich grauenhaft unordentlich.
Aldi mag ich auch nicht besonders.
Ich liebe unseren REWE, der ist groß und geräumig und hat einfach alles. Und vor allem eine gute Auswahl an Obst und Gemüse.
Edeka, kommt auch wieder darauf an welcher Edeka. Unseren Staufers – ja der ist in Ordnung, aber irgendwie kommt mir alles teuer vor. Der Aktiv Markt ist natürlich top in Obst und Gemüse, schlägt sogar den REWE.
Aber eigentlich kaufe ich meistens nur etwas in Päckchen, wenn sie billiger sind oder besser aussehen, als “offenes” Gemüse/Obst :D

  

zitieren

  


Penny & Co mag ich gar nicht. Ich selber kaufe nur bei Rewe bzw. im Hit, der aber wohl zu Rewe gehört. Die aben sehr viel Auswahl. Meine Eltern kaufen bei Edeka, der ebenfalls sehr gut sortiert ist. Aber auch bei Aldi. Ich find solche Ketten nicht schön. Da ist die Ware so lieblos aufgestellt.
Bei uns muss an das Gemüse nicht abwiegen. Tüten abreißen muss an aber schon (aber du hast recht, die Biosachen sind abgepackt!). Ich hasse es, Tüten abzureißen. Bin eh so ungeschickt und tollpatschig…
Gestern lief ich mit den Armen voller Zeug durch den Hit, weil mein Freund den Beutel hatte. Sah bestimmt lustig aus…

  

zitieren

  


Bio ist nur, was ausm eigenen Garten kommt. Basta.

  

zitieren

  


Ich wechsel das immer mal ab, kaufe also zwei Wochen mal nur bei Aldi, die nächsten drei Wochen nur bei Edeka ein. Brauche einfach immer mal wieder was anderes… aber Gemüse und Co kaufe ich auch 90% Bio, bis auf Dinge, bei denen ich es nicht einsehe, wie z.B. Kartoffeln ;)
Finde auch, dass die Auswahl und das Aussehen der Märkte sehr ortsabhängig ist. In München gabs z.B. einen Edeka, der war total ranzig. Hier hat ein neuer Netto aufgemacht, der ist total toll und gut sortiert.
Grundsätzlich kaufe ich aber am liebsten in Großsupermärkten wie Real ein, die haben einfach alles und ich muss nicht noch einmal woanderes hin, wenn es etwas z.B. bei Aldi nicht gibt, bei Rewe aber schon.

  

zitieren

  


Ich kaufe nur bei Marktkauf (gehört zu Edeka oder anders herum). Da gibts alles und wiegen muss man auch nicht (ja, ich bin immer diejenige die bei Real nochmal wiegen gehen muss weil ich dort 1x pro Jahr Gemüse/Obst kaufe… ;)). Außerdem ists gegenüber und ich muss meinen Korb nur einmal über die Straße schleppen.

  

zitieren

  


Ich schau da eher auf den Preis als auf die Verpackung. Wenn ich Grünzeug kauf, eh im Sky, und das wird an der Kasse gewogen und da ich immer so wenig Grünzeug kauf, kommt das alles in ein Tütchen :D

  

zitieren

  


Selber abwiegen ist wirklich 1998. Hier wird schon lange an der Kasse gewogen. Weil wohl zu viele nach dem Wiegen noch einen Pfirsich so in die Tüte gelegt haben, sozusagen als Rabatt.

Zum selber einpacken müssen kommt also noch das Misstrauen.

  

zitieren

  


Mona: Lidl finde ich sehr ortsabhängig. Unseren eigenen mag ich zum Beispiel ganz gerne, den in Oberesslingen finde ich grauenhaft unordentlich.

Die sehen doch trotzdem überall gleich aus – haben den gleichen hässlichen gelben Kachelboden und das gleiche grässliche Licht.

Mona: Aber eigentlich kaufe ich meistens nur etwas in Päckchen, wenn sie billiger sind oder besser aussehen, als “offenes” Gemüse/Obst :D

Ich schaue beim Einkaufen eigentlich nie auf den Preis. Ich habe keine Ahnung, wie viel günstiger oder teurer das abgepackte gegenüber dem einzeln verpackten ist.

Verena: Ich find solche Ketten nicht schön. Da ist die Ware so lieblos aufgestellt.

Das ist auch ein Grund.

quin: Bio ist nur, was ausm eigenen Garten kommt. Basta.

Über die Bezeichnung kann man sich sicherlich auch noch streiten.

Michi: Grundsätzlich kaufe ich aber am liebsten in Großsupermärkten wie Real ein, die haben einfach alles und ich muss nicht noch einmal woanderes hin, wenn es etwas z.B. bei Aldi nicht gibt, bei Rewe aber schon.

Ja, die mag ich auch gerne. Leider habe ich die Möglichkeit hier nicht, was aber okay ist, denn Großeinkäufe ohne Auto sind relativ schwer.

Carina: Außerdem ists gegenüber und ich muss meinen Korb nur einmal über die Straße schleppen.

Das ist natürlich Luxus. Ich muss alles den Buckel und Stäffele hochschleppen. -.-

Chrissy: Ich schau da eher auf den Preis als auf die Verpackung.

Selbst wenn das andere günstiger wäre, würde ich es aus Komfortgründen in der Packung kaufen.

Marc: Weil wohl zu viele nach dem Wiegen noch einen Pfirsich so in die Tüte gelegt haben, sozusagen als Rabatt.

Oh, stimmt. An diese Möglichkeit habe ich noch gar nicht gedacht. Ich treue Seele. :mrgreen:

  

zitieren

  


Also bei uns gibt’s auch loses Bio-Obst. So reine Nummern-Waagen finde ich ziemlich doof, wenn auf den Tasten Bildchen sind oder das so eine interaktive Waage ist, wo man dann über ein Menü sein Zeug anwählt, kann man ja wenigstens mehreres gleichzeitig zur Waage tragen.

Obst und Gemüse kaufe ich aber am häufigsten beim asiatischen Obst-Importeur meines Vertrauens. Da pack ich alles chaotisch in mein Reisenthel-Körbchen, die wiegen das dann und puzzlen es mir auch immer total schön rein. Fnd’s auch sinnvoller, weil ich lieber viele Sorten mit geringer Stückzahl kaufe. Bei fertig abgepacktem verkommt meistens die Hälfte.

  

zitieren

  


Das ist schon etwas albern, dass ausgerechnet die Biosachen so aufwendig verpackt sind. Da muss man mal darüber nachdenken, a) wie viel Müll dabei entsteht und b) wie viel Energie in die Herstellung der Verpackung und das Verpacken selbst geblasen wird. Vier Äpfel verpackt in einem Schälchen und dann auch noch mit Folie überzogen. Mal ehrlich – das ist alles anderes als umweltfreundlich.

Dann nehme ich lieber die Pastikbeutel oder klebe die Aufkleber bei einer einzelnen Paprika direkt drauf. Und was die Plastikbeutel betrifft: Jede einzelne bekommt bei mir ein zweites Leben als Müllbeutel – dafür habe ich schon seit Jahren kein Geld mehr ausgegeben.

  

zitieren

  


Ähm. Ich kaufe nur wenig Obst und Gemüse im Supermarkt. Das meiste kaufen wir in der Scheune (Achtung Schleichwerbung *g*). Daher mein Vorschlag: geh auf den Markt, sag wieviel du willst, und die wiegen das ab :-)

  

zitieren

  


Christin: Also bei uns gibt’s auch loses Bio-Obst. So reine Nummern-Waagen finde ich ziemlich doof, wenn auf den Tasten Bildchen sind oder das so eine interaktive Waage ist, wo man dann über ein Menü sein Zeug anwählt, kann man ja wenigstens mehreres gleichzeitig zur Waage tragen.

Ja, das stimmt – das kommt noch hinzu.

Christin: Fnd’s auch sinnvoller, weil ich lieber viele Sorten mit geringer Stückzahl kaufe. Bei fertig abgepacktem verkommt meistens die Hälfte.

Ich stelle mich darauf ein, dass ich das oder das nun so während der Woche verarbeiten muss, dass es weg ist und das klappt so weit eigentlich auch ganz gut. Wobei man bei Deiner Methode natürlich felxibler ist.

Windmeer: Das ist schon etwas albern, dass ausgerechnet die Biosachen so aufwendig verpackt sind. Da muss man mal darüber nachdenken, a) wie viel Müll dabei entsteht und b) wie viel Energie in die Herstellung der Verpackung und das Verpacken selbst geblasen wird.

Das ist in der Tat wahr und in sich widersprüchlich …

Windmeer: Dann nehme ich lieber die Pastikbeutel oder klebe die Aufkleber bei einer einzelnen Paprika direkt drauf. Und was die Plastikbeutel betrifft: Jede einzelne bekommt bei mir ein zweites Leben als Müllbeutel – dafür habe ich schon seit Jahren kein Geld mehr ausgegeben.

Plastikbeutel verwende ich nicht mehr wirklich, da gibt es schöne Papiertüten, und die werden genutzt. Der Rest kommt in meine Tasche.

Martin: Daher mein Vorschlag: geh auf den Markt, sag wieviel du willst, und die wiegen das ab :-)

Boah, Markt. Zu weit weg. ;)

  

zitieren

  



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de