Mein Kollege T. und ich gingen heute Mittag auswärts essen. Wir verließen die Agentur und blieben kurz vor dem Büro gegenüber stehen, das schöne Glaswände hat. Und da ich auf Grund des Regens die Kapuze meines Zippers aufhatte, sah ich nicht nur ghetto aus, sondern fühlte mich auch so. Ich spiegelte mich in der Glasscheibe, also posierte ich mir wie ein richtiger Rapper zu, formte mit meinen Händen das Westside-Zeichen und sagte Dinge wie: “Yo, yo, motherfucker!”

Der Kollege schaute sich das etwa eine halbe Minute an, dann sagte er: “Du weißt schon, dass Dich die Menschen in diesem Büro sehen können, oder?” -.-

flattr this!


Ha, dieses Fettnäpchen könnte auch von mir kommen ;-)

  

zitieren

  


Ja, manchmal passiert sowas. Wir schenkten damals unserem Mitbewohner als er sein Abi nachhalten wollte eine Schultüte – für Erwachsene. Also mit Zigaretten etc. Und als ich in der Bahnhofsbuchahndlung stand hatte ich noch einen Playboy für die Tüte mitgenommen und dachte, dass dazu doch ganz gut die roten John-Players-Zigaretten passen. Die Typen in der Schlange hinter mir lachten, als ich das am Tresen wollte (ich war 30 Jahre alt), wusste aber auch, dass die mir jetzt kein Wort glauben würden.

  

zitieren

  


Marc: Die Typen in der Schlange hinter mir lachten, als ich das am Tresen wollte (ich war 30 Jahre alt), wusste aber auch, dass die mir jetzt kein Wort glauben würden.

Hehe. Aber hey – das kaufen zu wollen ohne den Gedanken zu haben, dass das irgendjemand komisch finden könnte – da übersteht man auch den Rest. :)

  

zitieren

  



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de