Archiv für den Monat Juli 2012

Ich hatte heute meine Hand auf Batmans Torso (dieses Vokabular benutze ich seitdem ich Arztserien schaue) und fühlte sein zuckendes Herz aus Pappe unter meinen Fingern. Leider konnte ich ihn nicht mitnehmen, weil ich dem Personal durch die Umarmung des Papp-Batmans negativ aufgefallen bin und somit nicht unbemerkt verschwinden konnte. Ansonsten habe ich mich das […]



Da das ganze baden-württembergische Schülerpack nun sechseinhalb Wochen faul herumsitzen kann, während ich arbeiten muss, erinnere ich mich zurück, als ich vor fünf Jahren das Abi machte. Ach, war das schön, als ich bis zum Beginn meiner Ausbildung in aller Ruhe alle Staffeln Sailor Moon anschauen konnte. Die Noten haben bis dato übrigens kein Schwein […]



Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten von mir aus sind der Edeka, der Rewe und der Penny. Ketten wie Penny (Aldi, oder auch Lidl) schließe ich beim Einkaufen eigentlich immer kategorisch aus, weil ich es für mich keinen ungemütlicheren Platz zum Einkaufen gibt. Unseren Rewe mag ich auch nicht besonders – er ist zu klein und hat weniger […]



Okay. Wir sind in der Regel Profis auf unserem Gebiet, und die anderen nicht. Dafür sind Werbeagenturen ja auch da – um andere in beratender Funktion zu unterstützen. Meistens klappt das auch, weil es in größeren Unternehmen Marketingabteilungen gibt (und wenn man nicht gerade an einen Theoretiker-Frischling aus der Uni/Mensch, der noch nie einen Computer […]



M. kam neu zu uns in die neunte Klasse. Sie war groß, etwas hager und blass, hatte kurzes Haar und wirkte von weitem eher wie Junge, der die Pubertät noch nicht richtig hinter sich hatte. Jeden Tag zur großen Pause holte sie sich ein belegtes Brötchen mit drei dünnen Scheiben und Gurke, wobei sie die […]



Mein Kollege T. und ich gingen heute Mittag auswärts essen. Wir verließen die Agentur und blieben kurz vor dem Büro gegenüber stehen, das schöne Glaswände hat. Und da ich auf Grund des Regens die Kapuze meines Zippers aufhatte, sah ich nicht nur ghetto aus, sondern fühlte mich auch so. Ich spiegelte mich in der Glasscheibe, […]



Ich war 12 Jahre alt und habe die Welt durchschaut. 31.12.1997, Silvester, 18.45 Uhr, Mittwoch. Ja, bald heißt es 1998! In genau 5 St. und 15 min.! Und ich weiß nicht … quatsch, natürlich kommt der Euro! Waß ein Euro ist? Ach so ‘ne Geldsorte, wie Mark aber ich glaube der Pfennig heißt Cent. Auf […]



Am 1. Juli feierte meine Agentur ihr zweijähriges Bestehen – anlässlich dieses Ereignisses veranstalteten wir gestern unser persönliches Sommerfest, zu dem wir unsere Kunden, Familie und Freunde einluden. Leider bin ich inzwischen viel zu alt, um großartig zu feiern, weil ich mindestens einen Tag brauche, um wieder vollständig nüchtern werden. Dass ich in diesem Zustand […]



Der Samstag begann heute sehr gediegen, weil ich ausnahmsweise mal vor dem Menschen wach war, der jeden Samstag im Stuttgarter Westen seine Glocke auspackt und den Menschen schreiend Gemüse, Erdbeeren und Kartoffeln andrehen will. Daher packte ich die Gelegenheit auch gleich beim Schopfe und besuchte mal wieder den Theorieunterricht der Fahrschule, weil ich feststellte, dass […]