Archiv für den Monat Februar 2012

Ich habe mir neulich meinen alten Blog als PDF ausspielen lassen. Das war irgendwie skurril, weil ich erst anhand der Einträge merke, wie ich damals noch tickte. So jung (klingt, als wäre ich steinalt, aber hey, seitdem sind knapp acht Jahre vergangen), irgendwie. Einfach mal drauf los schreiben und alles mitnehmen, was geht. Das klingt […]



Meine Familie war organisationstechnisch immer schon hinterher. Wir sind die letzten in der Kirche, wenn jemand heiratet, irgendwer vergisst immer konsequent seinen Schlüssel und sperrt sich aus, und als wir nach Italien fuhren, musste uns erst ein LKW anhupfen um uns mitzuteilen, dass einer der Reifen unserers VW-Busses gerade neben uns herrollt. Das mit der […]



Untertürkheim, vor drei Jahren.



Nach meiner Ausbildung zum Mediengestalter mit dem Schwerpunkt Digital und kurzer Zeit in derselben Agentur musste ich aus wirtschaftlichen Gründen leider ausscheiden. Ich wechselte zu einer klassischen Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Print. Ich habe dort viel gelernt. Ich lernte in erster Linie, mich selbst zu organisieren, meine Projekte – mit Dienstleistern zu telefonieren, mit Kunden […]



Valentinstag ist ein Tag, den ich mir jetzt nicht in den Kalender eintrage. Ist eben ein ganze normaler Tag, wie viele andere auch, den ich nicht zu Tode zelebriere. Ich finde es schön, etwas geschenkt zu bekommen, ich finde es schön zu schenken, freue mich also auch an Valentinstag darüber, wie ich mich an einem […]



Wenn ich die Hose trage, könnte ich bestimmt meinen eigenen Rekord nochmals schlagen.



Meine Mama liest fließig meinen Blog und verfolgt mich auf Twitter. Im Blog kommentiert sich auch ab und an mit. Via Twitter ist das leider nicht möglich, da sie keinen Account hat (meine Mama mag so Sachen wie Facebook und Twitter nämlich nicht). Falls sie aber doch unbedingt etwas zu meinen Tweets loswerden will, tut […]



Schwester (21.30 Uhr): Aber … was soll ich da schreiben? … Hm. Schwester (21.32 Uhr): Ich kann mich in einem BG sehr gut auf die Leaderrolle einlassen, vor allem wenn Kackboons keine Ahnung haben und eine Führung brauchen. Allerdings bin ich auch bereit als Healer eine Passivrolle einzunehmen und mich im Hintergrund um volle Healthpointsbalken […]



Arbeit: In der Regel ist meine Erfahrung, dass Ende des Jahres, so ab Mitte Dezember, bei unseren Kunden nicht mehr viel geht, und das bis Anfang Januar so bleibt. Dieser Jahreswechsel war ganz anders, was daran lag, dass ich zwei größere Projekte vom einem Jahr ins andere mitgenommen habe und so ein Gammeln größeres Ausschnaufen […]