Bei Oma

Nett, dass ihr fragt. Am Samstag war ich bei meiner Oma. Meine Oma ist einundachtzig geworden, was schon ziemlich alt ist. Und dafür, dass sie so alt ist, ist sie noch ziemlich fit.
Meine Oma wohnt mit meinem Opa in einem der vielen Dörfer, nahe meiner Heimat. Ursprünglich kommen sie aus Ungarn, deswegen haben sie beide auch noch diesen leicht ungarischen Akzent. Wenn jemand der beiden Ungarisch spricht, fühle ich mich wie ein Zigeunerkind, das am Straßenrand gefunden wurde.

Mein Opa ist schon siebenundachtzig und auch noch ziemlich fit. “Nur Autofahren, das sollte ich nicht mehr so, vor allem bei Nacht, da sehe ich kaum was”, sagt er. “Muss wohl bald den Führerschein abgeben.” “Du gibst den Führerschein doch eh nie ab, den muss man Dir regelrecht wegnehmen”, kommentiert meine Oma. Mein Opa versucht eigentlich immer, sich irgendwie nützlich zu machen, aber meine Oma verzichtet gerne darauf.

Meine Oma ist eigentlich die meiste Zeit beschäftigt, und wenn sie nicht beschäftigt ist, dann macht sie sich beschäftigt. Mein Opa hingegen ist sehr gemütlich, deswegen habe ich mit ihm eigentlich nur Wein getrunken. Wenn ich ein paar Stunden dort bin, gewöhne ich mir an, immer etwas lauter zusprechen. Beide haben zwar ein Hörgerät, aber “wenn ich immer an die Hörsprechanlage gehe, ist das total ungemütlich”, sagt meine Oma. Daher schreie ich nach gewisser Zeit einfach alle an, weil meine Großeltern mich auch ständig anschreien, weil sie denken, ich höre sie nicht.
Nach drei, vier Gläschen habe ich mir also bis zum Abend die ganze Verwandtschaft schön gesoffen und alle, die noch kamen, freudestrahlend empfangen. Ich freue mich deshalb heute schon auf ihre eiserne Hochzeit im Dezember.

Heute habe ich nicht wirklich viel unternommen. Was heißt nicht wirklich viel. Nichts. Muss man schon so sagen. Das Produktivste war, mir bei der letzten Marone, die ich anschnitt, das Messer metertief in meinen Daumen zu rammen und meine graue Jogginghose vollzubluten. Seitdem weiß ich, dass man Blut nicht warm auswaschen sollte, sondern mit kalten Wasser.

In diesem Sinne: Euch allen einen schönen Start in die Woche. Und mir mehr Geschick.

flattr this!


oder einen schönen fleckenentferner benutzen! wirkt sehr oft sehr gut.
mein opa ist auch schon 80. sein neuestes hobby ist mit jeder stromrechnung zu uns zu kommen um sich irgendwas vorrechnen zu lassen und stundenlang über die abzocke der stromunternehmen zu schimpfen.
das tut er meistens lautstark – schließlich geht das hören in seinem alter immer schlechter. und da mein vater einen tinnitus hat schreit er immer zurück. eine schöne sache sonntag morgens um halb zehn – wenn man erst um vier nach hause gekommen ist…

  

zitieren

  


Also mein Opa benützt sein Hörgerät nicht um Batterien zu schonen und der von einem Freund zeiht seins nicht an wenn es draußen feucht ist, er könnte ja einen Stromschlag bekommen.
Man wird scheinbar seltsam im Alter…

  

zitieren

  


“bis zum Abend die ganze Verwandtschaft schön gesoffen”

Wer kennt das nich? :D

  

zitieren

  


Schöne Fotos!! ;) was ist das für ein Kuchen da vorn?
Lieben gruß

  

zitieren

  


Leiser Geräuschpegel einer Geburtstagsgesellschaft.
,,JOHAAAANNNNN!”

…hammer

  

zitieren

  


Meine Mum hat uns Kinder auch immer angeschrien, wenn sie von Oma zurück kam. Bis wir ihr dann sagten: “Mum, wir hören noch gut!” und sie meinte: “Ach so, ja, ich bin immer noch so im Schreifluss”.

  

zitieren

  


Großeltern rocken. Sei froh, daß Du noch welche hast.

  

zitieren

  


Achso, ja – das Ding mit der Marone hätte von mir sein können. Wenn’s Dich beruhigt, Du bist nicht die Einzige, der sowas passiert. Ich zum Beispiel habe heute morgen eine Glastür in die Fresse bekommen, weil ich ja einer Frau hinterherschauen mußte …

  

zitieren

  


Mona: oder einen schönen fleckenentferner benutzen! wirkt sehr oft sehr gut.

So etwas befindet sich leider nicht in meinem Haushaltsrepertoire. :nixwiss

Mona: und da mein vater einen tinnitus hat schreit er immer zurück. eine schöne sache sonntag morgens um halb zehn – wenn man erst um vier nach hause gekommen ist…

Mein Bruder meinte, er müsste mittags, wenn ich meinen Mittagsschlaf halten wollte, anfangen Klavier zu spielen. Ich stelle mir das ähnlich schlimm vor. :roll:

Anni: Man wird scheinbar seltsam im Alter…

Wobei die Dinger inzwischen ja echt total klein sind. Aber gut, lass uns mal in das Alter kommen.

Alex: Wer kennt das nich? :D

Gute Frage!

Franzi: Schöne Fotos!! ;) was ist das für ein Kuchen da vorn?

Omas Apfelkuchen. Nomnom!

Lieees: Leiser Geräuschpegel einer Geburtstagsgesellschaft.
,,JOHAAAANNNNN!”

:D

buchstabenwelt: Bis wir ihr dann sagten: “Mum, wir hören noch gut!” und sie meinte: “Ach so, ja, ich bin immer noch so im Schreifluss”.

Jemand, der mitfühlen kann!

beeblebrox: Großeltern rocken. Sei froh, daß Du noch welche hast.

Bin ich.

beeblebrox: ch zum Beispiel habe heute morgen eine Glastür in die Fresse bekommen, weil ich ja einer Frau hinterherschauen mußte …

Das hatte ich auch mal. Nur ohne Frau.

  

zitieren

  


Oh, das sieht so schön nach einer oma-typischen Kaffeetafel aus. Niemand backt halt besser als Omas <3

  

zitieren

  


Salz,.. hilft zumindestens bei Rotweinflecken :D

  

zitieren

  



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de