Meine Nacht war beschissen, und der Tag fing beschissen an. So sehe ich aus, wenn ich morgens aufstehe, dusche, wieder ins Bett gehe, schlafe und wieder aufstehe (sechs Stunden später). Meine Frisur sympathisiert mit der Farbe unserer Kacheln und dem Bademantel. Heute lag ich flach – und das bei vierunddreißig Grad in Stuttgart.

Irgendwann beschloss ich, auf Grund der Hitze milderes Gebiet aufzusuchen. Mein Kopf dröhnt. Das ist meine Eingangstüre.

Einige Minuten später bin ich an der Schwabstraße und fahre mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof.

Beim Blick auf das Thermometer fange ich automatisch noch mehr zu schwitzen an und fächere mir dramatisch Luft zu. Neben Stuttgart habe ich noch meine Heimat, München, Buenos Aires, Palma de Mallorca und Nairobi im Wetter-App. In Stuttgart ist es heißer als in Palma (neunundzwanzig Grad).

Ich renne zur Stadtbahn, breche mir dabei fast das Bein und mache gleichzeitig noch ein Foto. Das nenne ich Multitasking.

Ich sitze nackt in der Bahn. Nur die Schuhe habe ich noch angelassen.

Ich höre bewusst Musik, weil ich in diesem beschissenen Tunnel keinen Empfang habe.

Endlich bin ich da. Ich steige aus und habe einen gigantischen Ausblick über das Gelände.

Ich suche den Supermarkt meines Vertrauens auf und liebäugel mit der Spirituosen-Ecke – denke aber an meinen beschädigten Magen. Stattdessen kaufe ich Brot.

Und Eistee.

Seitdem sitze ich da, schwitze etwas weniger, esse trockenes Brot und lerne die Zahlen bis neununddreißig auf Russisch. Neun klingt auf Russisch etwa wie der Name meines Bruders, ist also leicht zu merken.

Am Ende dieses Beitrages möchte ich noch auf mein siebenjähriges Blogger-Jubiläum aufmerksam machen. Ich dachte, nach der mehrmonatigen Abstinenz hat ein eigener Beitrag hierzu keine Daseinsberechtigung, deswegen gilt der zweitletzte Satz diesem Ereignis.

In diesem Sinne: Euch eine weitere, heiße Woche und mir gute Besserung.

flattr this!


Jep, lass zusammen schwitzen. Macht gleich mehr Laune. Du dort, ich hier, nur mit Wein statt Eistee. Obwohl Eistee natürlich weitaus erfrischender wäre… Ach was plappere ich da…

  

zitieren

  


Wie du es immer wieder schaffst, aus nichts eine tolle Story zu machen! Du bist krank, äh, genial! Und krank. Gute Besserung!

  

zitieren

  


Willkommen im Club “Ungeschminkt sehe ich aus wie 12, höchstens 14.”

Und gute Besserung!

  

zitieren

  


oh man. GUTE BESSERUNG!

  

zitieren

  


Ach was, einen … ;-)

Und solange das Gesicht nicht mit der Farbe der Briefkästen sympathisiert …

Gute Besserung.

In der Schwabstraße oder dort in der Nähe hatte ich mir mal eine Wohung angeschaut (ok, damals war ich in zig Ecken zur Wohnungssuche) aber die Altbauwohnung dort fand ich eigentlich am besten. Am Ende bekam ich was am Dachsberg. Nah an der Uni-Vaihingen aber sowas von abseits der Innenstadt. Der nächste Supermarkt war der kleine Landen auf dem Unigelände. Leben wo man arbeitet ist zumindest an der Uni ein Sch…

  

zitieren

  


Herzlichen Glückwunsch zu deinem Bloggerjubiläum und ansonsten Gute Besserung. Wir hier in München schwitzen übrigens auch.

  

zitieren

  


Gute Besserung.

Und Daumen hoch für eine gelungene Story.

  

zitieren

  


Bei dem Wetter fahre ich auch immer nackt mit der Bahn.

  

zitieren

  


Marcel: Ach was plappere ich da…

Das ist das Wetter, Marcel. Das Wetter.

Henning: Wie du es immer wieder schaffst, aus nichts eine tolle Story zu machen!

*hust* Klingt wie ein Kompliment und irgendwie doch nicht. :)

Christin: Willkommen im Club “Ungeschminkt sehe ich aus wie 12, höchstens 14.”

Dann sehe ich immer aus wie 12 … höchstens 14.

rebhuhn: oh man. GUTE BESSERUNG!

DANKE!

Marc: Und solange das Gesicht nicht mit der Farbe der Briefkästen sympathisiert …

:kls

Marc: Am Ende bekam ich was am Dachsberg. Nah an der Uni-Vaihingen aber sowas von abseits der Innenstadt.

Aber hallo!

jeannie: Herzlichen Glückwunsch zu deinem Bloggerjubiläum und ansonsten Gute Besserung. Wir hier in München schwitzen übrigens auch.

Danke! Und: gut zu wissen. :)

Mirco: Und Daumen hoch für eine gelungene Story.

:daumen

paxos: Bei dem Wetter fahre ich auch immer nackt mit der Bahn.

Sind wir schon zu zweit.

  

zitieren

  


J: *hust* Klingt wie ein Kompliment und irgendwie doch nicht.

Doch, doch, war eins.

  

zitieren

  


Wenn ich dich so auf dem ersten Foto sehe, würd ich dir am liebsten ‘ne schöne Hühnerbrühe kochen, trotz der Hitze. Du armes Ding. Gute Besserung!

  

zitieren

  


Gute Besserung, Sommergrippen sind was fürchterbares. Wie jetzt allerdings “девять” so nach Deinem Bruder klingen soll hab ich nicht verstanden. Delirium. Hitze.

Ach ja, HIGHFIIIELDDD!

  

zitieren

  


Henning: Doch, doch, war eins.

Danke!

Katja: Wenn ich dich so auf dem ersten Foto sehe, würd ich dir am liebsten ‘ne schöne Hühnerbrühe kochen, trotz der Hitze. Du armes Ding. Gute Besserung!

Danke! :)

beeblebrox: Wie jetzt allerdings “девять” so nach Deinem Bruder klingen soll hab ich nicht verstanden. Delirium. Hitze.

Hab mich hier orientiert. :nixwiss

  

zitieren

  


Ach, mit ein bisschen Phantasie “David”, oder? Na ja …

  

zitieren

  



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de