Die komplette Technik lässt mich gerade im Stich. Und das letzte Mal Zigaretten geholt habe ich, als ich zehn war und meine Mutter eine Schachtel Camel wollte. Da war das alles noch ganz einfach: man schmiss seine fünf Mark in den Automat, zog an dieser schwer bewegbaren Metall-Schublade (für ein schmächtiges Kind immerhin eine Herausforderung) und hatte dann seine Zigarettenschachtel in der Hand. Alles war super und meine Mutter glücklich.

Eigentlich unterstütze ich Raucher ja nicht mehr, seit ich in die Pubertät kam (aus Prinzip). Ich find rauchen scheiße (das gilt nicht für den nicht-nüchternen Zustand), und wer sich seine Lunge schwärzen will, muss selbst dafür sorgen.
Heute habe ich dabei für meinen Freund eine Ausnahme gemacht. “Wenn ich jetzt Kippen holen gehe, löse ich eine Kette von Reaktionen aus. Ich muss duschen, mich anziehen, Geld raussuchen, rausgehen, den Aufzug holen …” Also mache ich das halt. (“Männer.” (Das wollte ich immer mal in einem Blogeintrag verwenden, klingt so nach frustrierter Hausfrau.)) Ich sehe zwar auch scheiße aus, vor allem in dieser zu großen Jogginghose … Aber hey. Ich bin hier nicht mehr im Stuttgarter Landkreis, daher ist das völlig okay.

Also gehe ich mit meiner Bankkarte, einem Ein-Euro-, Zwei-Euro-Stück und zehn Zwanzig-Cent-Stücken plus einem Fünf-Euro-Schein (falls der Automat keine Zwanziger nimmt) raus, um Kippen zu holen. Ich drücke “Automat starten”, und ziehe meine Karte durch den Schlitz, etwa zwanzig Mal. Bis mich der Freund vom Balkon aus anweist, es mal mit dem anderen Schlitz zu versuchen.

Klappt.

Dann teste ich das mit dem Zwanzig-Cent-Stücken. Geht nicht. Also den Fünfer. Den spuckt er fünf Mal wieder aus, bevor er ihn nimmt. Dazwischen musste ich noch ein paar Mal “Automat starten” drücken, denn so ein Automat hat nicht ewig Geduld. Nach etwa sieben Minuten habe ich endlich rote Gauloises in der Hand, werfe den drei Teenagern hinter mir über die Straße weg einen bösen Blick zu, weil sie mich die sieben Minuten belächelt haben (wegen der Sache mit dem Automaten oder wegen der zu großen Jogginghose … vielleicht auch wegen beidem) und gehe hoch.

Ich bin zu alt für so was.

flattr this!


Da schätzt man doch den persönlichen Kontakt zu einem Verkäufer, dem man keine Karten durch irgendwelche Schlitze ziehen muss.

  

zitieren

  


Ich wartete auf diesen miesen Witz und er kommt ausgerechnet von Dir.

  

zitieren

  


“Eigentlich unterstütze ich Raucher ja nicht mehr, seit ich in die Pubertät kam (aus Prinzip). Ich find rauchen scheiße (das gilt nicht für den nicht-nüchternen Zustand), und wer sich seine Lunge schwärzen will, muss selbst dafür sorgen.”
- ganz meine Meinung!
Musste aber am Freitag auch einem Raucher erklären wie der Kippen-Automat in der Disco funktionierte. War so ein total neues Gerät, mit Touchscreen und Lichteffekten. Ich vermute es gab auch Soundeffekte, aber die waren wegen der Musiklautstärke nun einmal nicht zu hören.
Als seine Bankkarte nicht ging, habe ich freundlicherweise meine angeboten und ein “bist du überhaupt schon 18?” zu hören bekommen… wenn man das zu mir in 10 Jahren auch noch sagen würde…
Auf jeden Fall wäre er ebenso verloren vor dem Automaten gestanden wie du, wenn nicht ich – die große Elektronik-Versteherin – dabei gewesen wäre.
Und das in meinem betagten Alter von “.. ähm ja ich bin schon ein kleeein wenig über 18…. aber danke…”!
Aber ich muss sagen dank den Lichteffekten musste man gar nicht suchen wo in der Dunkelheit die Zigarettenschachtel zu entnehmen war. Ein Hoch auf die Technik! – oder auch nicht…

  

zitieren

  


Ich unterstütze sowas normal ja auch nicht. Aber wenn ich mal eine Ausnahme mache, dann kaufe ich die in der Tankstelle. Ist einfacher. “Und noch ne Schachtel Zigaretten…ääähm…die da unten…neee…ein Stück weiter links…STOPP!!….ja genau die…” :)

  

zitieren

  


J: Ich wartete auf diesen miesen Witz und er kommt ausgerechnet von Dir.  

Das ist wie beim Fußball: Wenn der Ball auf der Linie liegt, dann muss man den einfach reinmachen :D

  

zitieren

  


Hab ich das überlesen, oder warum hat dein Freund die sich nicht selbst geholt? ^^

  

zitieren

  


mona: Als seine Bankkarte nicht ging, habe ich freundlicherweise meine angeboten und ein “bist du überhaupt schon 18?” zu hören bekommen…

Immerhin fragen sie Dich das nicht beim Bierholen.

Saskia: Aber wenn ich mal eine Ausnahme mache, dann kaufe ich die in der Tankstelle. Ist einfacher.

Aber in meinem Fall war das nicht näher.

Uwe: Das ist wie beim Fußball: Wenn der Ball auf der Linie liegt, dann muss man den einfach reinmachen :D

:liaf

Katja: Hab ich das überlesen, oder warum hat dein Freund die sich nicht selbst geholt? ^^

Ich war nett und er kochte … er kocht immer … ich fühlte mich schuldig. Außerdem hat er geputzt … Ich fühlte mich schuldig. Und wollte nett sein.

  

zitieren

  


ich bin eigentlich auch eher abgeneigt, raucher zu unterstützen, aber manchmal ist es auch einfach einfacher es doch zu machen, als eine riesige diskussion, wieso man das jetzt nicht unterstützen will. weil man selbst raucht es ja eigentlich auch nicht und jeder muss selbst wissen, was er aus seiner gesundheit macht.

  

zitieren

  


Laura: ich bin eigentlich auch eher abgeneigt, raucher zu unterstützen, aber manchmal ist es auch einfach einfacher es doch zu machen, als eine riesige diskussion, wieso man das jetzt nicht unterstützen will.

Ach, das mache ich nicht mehr. Nicht bei diesem Thema.

  

zitieren

  


“Raucher zu unterstützen” … mimimimi … meine Güte. Habt ihr das nicht ne Nummer kleiner? Könnt ihr euch nicht vielleicht einfach meiner Meinung anschließen und meinen, daß der faule Sack sich seine Sargnägel gefälligst selbst ziehen gehen soll? Und ja, ich BIN Raucher …

  

zitieren

  


beeblebrox: Und ja, ich BIN Raucher …

Es ist NICHT zu übermerken.

  

zitieren

  


J:
Es ist NICHT zu übermerken.  

Irgendwer muß hier ja den Advocatus diaboli spielen. Traut sich ja sonst wieder keiner. :P

  

zitieren

  



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de